SV Wettelsheim – TSV Freystadt 1:5 (0:1)

SV Wettelsheim – TSV Freystadt 1:5 (0:1)

Deftige Kirchweih-Pleite für den SV Wettelsheim: Die Mannschaft von Trainer Tobias Grimm musste sich am Sonntag zu Hause vor rund 210 Zuschauern mit 1:5 gegen den TSV Freystadt geschlagen geben. Unter den Augen von Ehrenbezirksspielleiter Ludwig Beer, der aus Rohr bei Freystadt stammt, waren die Oberpfälzer die klar bessere Mannschaft, die am Ende “auch in dieser Höhe absolut verdient gewann”, wie SVW-Spartenleiter Johann Spahr feststellte.

Freystadt agierte bereits in der ersten Hälfte deutlich ballsicherer und aggressiver. Wettelsheim dagegen wirkte über weite Strecken fahrig, kam nicht richtig in die Zweikämpfe, leistete sich zu viele Ballverluste und Fehlpässe und war in der Offensive zu harmlos. Nach kleineren Möglichkeiten der Gäste zu Beginn fiel in der 18. Minute das 1:0 für die Gäste: ein langer Diagonalpass hebelte die komplette SVW-Hintermannschaft aus, Robin Forster bekam den Ball im Sechzehner und zog ins lange Eck zur verdienten Führung ab. Bis zur Pause sorgte vor allem Freystadts Tobias Meier für weitere Gefahr, während auf der Gegenseite die Wettelsheimer erst nach gut einer halben Stunde etwas besser ins Spiel kamen. Niklas Kienlein im Tor des TSV war jedoch gegen Michael Halbmeyer, Kevin Rasch und Julian Dürnberger auf seinem Posten.

Die Freystädter machten nach der Pause da weiter, wo sie in Halbzeit eins aufgehört hatten – sie ließen Ball und Gegner laufen und kamen so immer wieder gefährlich vors Tor. Nach einer Stunde fiel das 2:0 durch Mario Forster, der nach einem Angriff über die linke Seite den Rückpass verwertete. Nur drei Minuten später folgte die Vorentscheidung durch Quirin Meier, der nach einer Ecke zum 3:0 einschob. Danach keimte nochmals Hoffnung bei den Platzherren auf: Matthias Müller nutzte die erste nennenswerte Möglichkeit der Wettelsheim im zweiten Abschnitt zum 1:3 (65.). Nach einer Freistoß-Hereingabe von Hans-Christian Döbler stieg Müller am höchsten und köpfte ein. Als Max Stoll mit einem strammen und leicht abgefälschten Freistoß am stark parierenden Kienlein scheiterte, nahm das SVW-Schicksal endgültig seinen Lauf: Andreas Forster nutzte einen kapitalen Fehlpass in der Wettelsheimer Hintermannschaft zum 4:1 (72.). Noch dicker kam es für die “Kirchweih-Burschen” des SVW in der 79. Minute, als Patrick Meyer nach einer schnellen Kombination der Gäste vollkommen frei war und den Endstand markierte.

Bis zum Heimspiel am nächsten Sonntag gegen Zirndorf haben die Wettelsheimer nun die Gelegenheit diese happige Niederlage im Kirchweihspiel zu verdauen.
Uwe Mühling

Daten zum Spiel:
0:1 (18.) Robin Forster
0:2 (60.) Mario Forster
0:3 (63.) Quirin Meier
1:3 (66.) Matthias Müller
1:4 (72.) Andreas Forster
1:5 (79.) Patrick Meyer
Zuschauer: 212

Schiedsrichter: Christoph Pfeiffer
1. Assistent: Vincent Lörler
2. Assistent: Kevin Leis

SV Wettelsheim: Christoph Zwahr, Michael Halbmeyer, David Zischler, Hans-Christian Döbler, Bastian Baumann (37. Felix Neubauer), Florian Bunz (46. Simon Renner), Kevin Rasch, Michael Berthold, Matthias Müller, Julian Dürnberger (64. Max Stoll), Simon Huettinger

TSV Freystadt: Niklas Kienlein, Lukas Dorr, Andreas Forster, Martin Engelmann, Quirin Meier, Mario Forster (76. Julian Pröbster), Michael Hußendörfer, Robin Forster (71. Peter Bednar), Matthias Sessler, Tobias Meier, Patrick Meyer (81. Andreas Ulrich) (64. Manuel Beck), Nico Saulich

Quelle: https://www.nordbayern.de/ und www.bfv.de