BSC Woffenbach – SV Wettelsheim 1:1 (0:0) | SV Möhren – SG SVW/SVA 0:1 (0:0)

BSC Woffenbach – SV Wettelsheim 1:1 (0:0)

Grimm: „Es gibt im Fußball nicht immer ein Happy End“
Nach dem 1:1 gegen Woffenbach

Die Szene hatte etwas tragisch- komisches: In der Au war alles angerichtet für die große Sause, fast 400 Zuschauer waren in den Neumarkter Ortsteil Woffenbach gekommen, um die Meisterschaft in der Fußball-Bezirksliga Süd und den erstmaligen Landesliga-Aufstieg in der Vereinsgeschichte des BSC zu feiern. Es wurde reichlich gegrillt und Bier ausgeschenkt, gefühlt jeder zweite Anhänger der Heimmannschaft hatte ein Aufstiegs-Shirt an und der Platzsprecher begrüßte Vertreter aus Sport und Politik. Und mittendrin der SV Wettelsheim, der um seine letzte Chance im Kampf um den Verbleib in der Liga kämpfte. Es sollte ein vergeblicher Kampf werden.

Zwar ergatterte der SVW ein 1:1 (0:0)-Unentschieden, doch angesichts der Ergebnisse auf den anderen Sportplätzen reichte dieser Punkt nicht, um die Klasse zu halten. Das gelang dem SV Marienstein (3:0 gegen Holzheim), der SV Mosbach (1:2 in Greding) geht in das Abstiegs-Entscheidungsspiel gegen den Teilnehmer aus der Bezirksliga Nord, den TV 48 Erlangen.

„Wir haben uns nichts vorzuwerfen“, sagte Wettelsheims Trainer Tobas Grimm nach dem Saisonfinale. Denn viele im SVW-Lager waren sich einig, dass der Klassenerhalt nicht erst jetzt verspielt wurde. Ausschlaggebend seien die Niederlagenserien vor der Winterpause und im April gewesen, befand Grimm, hinzu kam das Verletzungspech, vor allem in der Offensive. Früh in der Runde fiel Danny Schupp aus, später gesellte sich auch noch Julian Dürnberger – 14 Saisontore – hinzu. Und dann fehlte auch hin und wieder einfach eine Portion Glück, so wie am Samstag. Da konnte man aus Wettelsheimer Sicht schon damit hadern, dass der Gegner ausgerechnet Woffenbach hieß. Die Oberpfälzer waren in den vergangenen Wochen mit einer famosen Serie von neun Siegen und nur einem Unentschieden in die Landesliga gestürmt und hatten auch im Finale nicht vor, sich vor großer Kulisse hängen zu lassen.

„Eine klasse Truppe, die steigen völlig verdient auf“, sagte Tobias Grimm anerkennend. In den 90 Minuten zuvor wurde er darin vor allem in den ersten 45 Minuten bestätigt. Die selbstbewussten Hausherren waren tonangebend, nur das Tor fehlte. Das holten sie aber kurz nach Wiederanpfiff nach einer schönen Kombination, abgeschlossen von Akin Ülker, schnell nach (51.). Doch Wettelsheim gab nicht klein bei, was auch dem Coach imponierte: „Wir haben alles reingehauen.“ Nur wenige Minuten nach dem 0:1 bugsierte Florian Bunz den Ball nach einer Flanke von Michael Halbmeyer über die Linie.

Und die Konstellation war somit aufgrund der Ergebnisse auf den anderen Sportplätzen klar: Wettelsheim brauchte noch ein Tor, und der Klassenerhalt wäre sicher. Kapitän Hans-Christian Döbler und Co. versuchten es, und nachdem Woffenbach seine Angriffe nicht zu Ende brachte, ergaben sich in den Schlussminuten tatsächlich noch zwei dicke Gelegenheiten zum 2:1 für den Gast. Zunächst grätschte Mattias Müller knapp an einer Hereingabe vorbei (88.), dann köpfte Döbler Torwart Christopher Blank in die Arme (91.). Es war die vorerst letzte Wettelsheimer Aktion in der Bezirksliga, nach zwei Jahren muss der SVW wieder in die Kreisliga. „Es gibt im Fußball nicht immer ein Happy End“, sagte Tobias Grimm, der „stolz und traurig“ zugleich war.

Aber für einen Verein wie Wettelsheim sei ein Abstieg aus der Bezirksliga auch „kein Genickbruch“, wie es Grimm, der seinen Posten an Stefan Birngruber weitergibt und künftig neben Johann Spahr Sportlicher Leiter der Herrenmannschaft wird, formuliert: „Die Bezirksliga ist nicht unser Anspruch.“ Wohl aber eine funktionierende Kameradschaft, und die zeige sich jetzt. Laut Grimm bleibt der Kader auch in der Kreisliga erhalten.

Daten zum Spiel:
1:0 (51.) Akin Ulker
1:1 (59.) Florian Bunz
Zuschauer: 380

Schiedsrichter: Patrick Lohwasser
1. Assistent: Rudolf Schuldes
2. Assistent: Andreas Türk

SV Wettelsheim: Christoph Zwahr, Michael Halbmeyer, Matthias Lehmeyer (74. Andreas Brueckel), Matthias Müller, David Zischler, Hans-Christian Döbler, Bastian Baumann, Florian Bunz (80. Adel Sinanovic), Kevin Rasch, Simon Huettinger, Max Stoll

BSC Woffenbach: Christopher Blank, Andreas Weißmüller (62. Bastian Schmid), Alex Saburin, Marvin Kubis, Fabian Rackl (46. Jan Lugert), Matthias König, Markus Reichert (46. Benedikt Gaida), Bernhard Neumayer, Philipp Mangold, Leon Gümpelein, Akin Ulker

Quelle: http://www.nordbayern.de/ und www.bfv.de


SV Möhren – SG SVW/SVA 0:1 (0:0)

Unsere Zweite gewann mit 1:0 gegen den SV Möhren. Das Tor erzielte Jens Bierlein. Somit haben wir nächsten Sonntag gegen die SF Bieswang den ersten Matchball um die Meisterschaft der BK Süd 2 flex .